AutorBeate

TAGORE INTERNATIONAL FILM FESTIVAL

GITANJALI CULTURAL COMPLEX , Birbhum, Westbengalen, Indien

Skulpturales Ereignis Nr. 10

Video 12:43 min

Winner Laurel
WINNER  at the 7th seasons of Tagore International Film Festival (TIFF)
and
NOMINATED  for the SUN OF THE EAST AWARDS

Die Tanzperformerin Britta Lieberknecht agiert hinter einer frontal beleuchteten Leinwand, isoliert vom Publikum. Durch Druck von hinten erschafft sie skulptural anmutende Formen und Gebilde.  Körperteile, Abdrücke von Gegenständen und Bewegungen inszenieren fortlaufend neue Formen- und Lichtkontraste.
Das Video zeigt ineinander verwobene Sequenzen, die mit einer Soundcollage von Beate Gördes korrespondieren und als Gesamtkomposition sehr meditativ wirkt, aber auch eine unwirkliche, teils bedrohliche Atmosphäre vermittelt.

Das performative Ereignis basiert auf der Idee und Realisation der Künstlerin Reni Scholz, und ist im März 2020 anlässlich der Ausstellung  more than 8 , in der HALLE ZOLLSTOCK, Köln, entstanden  –  am ersten und zugleich letzten Tag vor dem Corona-Shutdown. 

Performance:                         Britta Lieberknecht
Sound + Schnitt:                             Beate Gördes
Kamera:                                           Beate Gördes, Reni Scholz
Titel, Idee, Realisation:               Reni Scholz
Regie:                                               Reni Scholz, Beate Gördes
© 2020
VG- Bild-Kunst


The video was created on the occasion of the group exhibition „more than 8“ in the HALLE ZOLLSTOCK (Cologne, Germany) 2020 – on the first and at the same time last day before the Corona shutdown. The performative event is based on the idea and realization of the artist Reni Scholz.
Behind a frontally illuminated canvas, the performer Britta Lieberknecht creates sculptural forms and structures by applying pressure from behind on the fabric. Body parts, imprints of objects and movements continuously generate new contrasts of form and light.
The video shows interwoven sequences that correspond to a sound collage by Beate Gördes and, as an overall composition, appears very meditative.

Performance:                         Britta Lieberknecht
Sound + editing:                             Beate Gördes
Camera:                                           Beate Gördes, Reni Scholz
Title, idea, realization:               Reni Scholz
Regie:                                               Reni Scholz, Beate Gördes
© 2020
VG- Bild-Kunst


AKTUELL


TANGENTIALE

Die Ausstellungsreihe TANGENTIALE zeigt an 9 Orten zeitgenössische Kunst von 21 Künstler*innen mit vielfältigen Positionen als außergewöhnliche Hommage an Ludwig van Beethoven. Sie ist Teil des umfangreichen Projekts „Die Kunst? Was ich ohne sie wäre“ des Künstlerforums Bonn im Rahmen von BTHVN 2020. 

6.12.2020 – 3.1.2021
KÜNSTLERFORUM BONN
Roman Lang | Dagmar Lutz und Beate Gördes
(Malerei, Installation, Video)

Aufgrund des Corona-Lockdowns ist die Ausstellung leider nicht öffentlich zugänglich.



19. – 22. November 2020
ZEBRA Poetry Film Festival 2020
Filmtheater am Friedrichshain und im Haus für Poesie, Berlin

Aufgrund des erneuten Teil-Lockdowns im November sind die Kinos geschlossen, und das ZEBRA Poetry Film Festival zieht – seines natürlichen Habitats beraubt – wie so viele andere Festivals ins Netz. Es präsentiert online den Internationalen Wettbewerb um die besten Poesiefilme sowie ein Film- und Poesieprogramm mit dem Länderschwerpunkt Kanada/Québec. 

Am Festivalwochenende (19.–22.11.) werden die Wettbewerbsfilme, der Fokus Kanada/Québec, die Lesungen und das Festivalgedicht online gehen, gerahmt von der Eröffnung und der Preisverleihung.
Die Eröffnung und Preisverleihung sowie die Lesungen werden öffentlich gestreamt über Facebook, YouTube und haus-fuer-poesie.org. Für 7,99 € kann zudem der Zugang zu allen Filmprogrammen des Festivals als Video on Demand bei Vimeo erworben werden. Die Programme bleiben jeweils für vier Wochen online.


29. 10. – 28.11.2020

Screening: „Dream“, 2017 – „Passers“, 2012
videokunst.ch
Showroom PROGR
Waisenhausplatz 30, 3011 Bern, Schweiz
Eröffnung 29. Oktober 2020, 18-20 Uhr


14.07. – 04.10.2020
DEW21 Kunstpreis
Dortmunder U, Ebene 6
www.dortmunder-u.de/veranstaltung/dew21-kunstpreis-2020


12.08.2020, 3-9 am
LISTENING TO THE UNIVERSE – RADIOPHONIEN DES ALLS
Berlin
datscharadio.de


April 2010
TAGORE INTERNATIONAL FILM FESTIVAL
GITANJALI CULTURAL COMPLEX , Birbhum, Westbengalen, Indien


Wegen Corona Auflagen Termine noch offen/verschoben auf 2012
ALC VIDEOART FESTIVAL
Auditorium of MACA (Museo de Arte Contemporáneo de Alicante), Spain


März, April, Mai
STAY HOME

8. März 2020

Kultursonntage Halle Zollstock, Köln

Aufgrund der gegenwärtigen Lage und der dynamischen Entwicklung der Ausbreitung des Corona-Virus finden die Termine am Sonntag, den 15. 03. und 29.03. nicht statt.

Kultursonntage Halle Zollstock

11. Januar 2020
BLAUE STUNDE X

BLAUE STUNDE X ALL STARS

10 Jahre BLAUE STUNDE
Alte Feuerwache Köln

www.10.te-blauestunde.de


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

RAUMANEIGNUNG [VIER]

vorsicht__linien (mit Dagmar Lutz)

gkg Gesellschaft für Kunst und Gestaltung e.V., Bonn

Karte

video

Rot . Weiß . Rhein

Großer Raum

2 Minuten, Loop // Video, Würfel


video

Hydra

8 Minuten, Loop // Video, Sound, große Projektion

Audio Loop „Hitzeflirren“, 8 Minuten, Kopfhörer, Text und Stimme: Adrienne Brehmer

Raum 2

[3 Minuten Excerpt]

Der Film ist eine Zusammenarbeit der Videokünstlerin Beate Gördes mit der Literatin Adrienne Brehmer. Er richtet die Aufmerksamkeit auf ein wiederkehrendes Detail beim Kölner U-Bahnbau, der vielen Menschen nur als Hindernis im Verkehrsnetz der Stadt aufgefallen ist. Die Kamera folgt den blauen Rohrleitungen, die die Großbaustelle entwässern sollten. In der optischen Komposition entfalten sie ein verstörendes Potential. Das wird gesteigert durch Verfremdungen, die fast in die Abstraktion führen. Der Text von Adrienne Brehmer intensiviert die Eindrücke. Aus Augenblicken entwickelt sich eine atmosphärisch dichte Erzählung: „Hitzeflirren. Großbaustelle. Eine Stadt. Röhrenungeheuer. Und der blaue Himmel über der Brache…“

Susanne Grube, Künstlerforum Bonn


Fotografie

s.u.

(Boden gkg)

Serie // je 12,5 x 12,5 cm


Audio

s.o.

(Soundinstallation, Treppenhaus gkg)

22 min.
[mp3] track="s.o"

      - - - - - - - - - - - - -


video

Timelapse

(Aufbau Dagmar Lutz, Linien 1, Installation, Kunststoffband, Fugen großer Raum)

2 Minuten, Loop // Video, Würfel

Großer Raum


DIALOG IN AGORA

Klausenburg, Rumänien 2016

dialog in agora. arheologie contemporană

Dialog in Agora Plakat

__________________________________________________________

DIALOG IN AGORA

Köln 2017

Dialog in Agora. Zeitgenössische Archäologie / Arheologie Contemporană

Museum Zündorfer Wehrturm, Köln

Karte

Projektleitung: Dana Fabini

Projektseite [ext. Link]

________________________

DIALOG IN AGORA

Köln 2019

Dialog in Agora is an intercultural and interdisciplinary artistic platform initiated by the artist Dana Fabini. It has the aim to open and establish structures for interactive, performative and sustainable art communication and art reception.

2018 – 2020
Cosmopolit(ism) / Kosmopolit(ismus) / Cosmopolitan(ism)

A project about art, migration and globalisation that focuses on the Romanian cultural presence in this context. During the project, between 2018-2020, art professionals are invited to work together and present their intercultural experience.

Einladung Dialog in Agora

06. April 2019

Kolloquium in der Kölner Bibliothek Germania Judaica

Programm:

11.00 – 13.30 Uhr, Bibliothek Germania Judaica, Josef-Haubrich-Hof 1, 50676 Köln

Dr. Ursula Reuter – Historikerin und Judaistin, Leiterin Bibliothek Germania Judaica: Die Kölner Bibliothek Germania Judaica (1959-2019)Claudiu Florian M.A. – Schriftsteller, Leiter Rumänisches Kulturinstitut „Titu Maiorescu“ Berlin: Kulturvermittlung: Beruf oder Berufung?
Dr. Dana Fabini – Künstlerin: Agora unterwegs! Kreativität zwischen Elite und Demokratisierung der Kunst
Beate Gördes – Künstlerin, Leiterin Internationales Videofestival Blaue Stunde Köln: Blaue Stunde Video Kunst International
Dr. André M. Hein – Politologe, Bundeszentrale für politische Bildung Bonn: Kosmopolitismus und transnationale Mobilisierung bei Sprachminderheiten. Ein Blick auf Osteuropa am Beispiel der Rumänen
Ellen Muck – Künstlerin, Leiterin Kulturraum Halle Zollstock Köln: Halle Zollstock – Ort der Kunst und Kommunikation

_______________

07. April 2019

Vernissage und Kunstaktion in der Halle Zollstock

Programm:

15.00 – 18.00 Uhr, Halle Zollstock, Gottesweg 79, 50969 Köln

Begrüßung:

Dr. Eva Bürgermeister, Vorsitzende des Kulturausschusses der Stadt Köln
Kunstaktion: 16.00 – 18.00 Uhr
Zur Kunstaktion sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene eingeladen, um ihre Fragen und Antworten über das Zusammenleben zu gestalten und zu vergleichen. Durch diese interaktive performative Aktion wird die Ausstellung erweitert.
_______________

14. April 2019

Vorträge und Präsentationen in der Halle Zollstock

Programm:
15.00 – 18.00 Uhr, im Rahmen der Ausstellung in der Halle Zollstock, Gottesweg 79, 50969 Köln
Dr. Rabea Müller – Kunsttherapeutin, Gründung und Leitung Atelier artig & Akademie artig: Kinderzeichnung unter interkulturellem Fokus
Letitia Gaba – Künstlerin und Kunstlehrerin, Lichthof – Forum für Aktuelle Kunst: Welten aus Sand (Lesung aus dem eigenen Roman)

Dr. Wolfgang Stöcker – Künstler und Historiker, Gründung Internationales Staubarchiv: Manchmal ganz woanders – Betrachtungen zu Mexiko (Recherche-Studien)
Sabine Schunk – Künstlerin und Kunstpädagogin, Programm Kulturarbeit der Stadt Hürth für Kinder und Jugendliche: Das Malspiel und der „Malort-Entwickler“ Arno Stern in Paris

Förderer und Unterstützer / Sponsori și parteneri 2018-2019:

GERMANIA JUDAICA. Kölner Bibliothek zur Geschichte des Deutschen Judentums e.V., Kulturraum Halle Zollstock Köln, Atelier artig & Akademie artig Köln, Lichthof – Forum für Aktuelle Kunst Köln, KHS Großer Griechenmarkt Köln, GGS Halfengasse Köln Niehl, Rumänisches Kulturinstitut „Titu Maiorescu“ Berlin, Universitatea Babeș-Bolyai – Facultatea de Teatru și Film Cluj Napoca, Liceul de Artă „Romulus Ladea“ Cluj Napoca, Fundația Ceramart Cluj Napoca, Universitatea de Artă și Design Cluj Napoca, Editura Eikon București

www.dialog-in-agora.fabini.eu

BLAUE STUNDE X

www.10.te-blauestunde.de


ZEBRA POETRY FILM FESTIVAL

ZEBRA Poetry Film Festival 2019
Videostill

Experimenteller Kurzfilm als Meditation auf Rupert Brookes Gedicht  „The Call“

Kino in der KulturBrauerei Berlin


Zebra Poetry Filmfestival 2018
Filmstill

Videostill aus der Gedichtverfilmung
Als einer vom Kölnberg… von Christine Graf
Nominiert für den „Preis für den besten Poesiefilm aus Nordrhein-Westfalen“.

Zebra Poetry Festival 2018

www.haus-fuer-poesie.org


Zebra Poetry Filmfestival 2014

Gedichtverfilmung „Die Fremden“ von Rose Ausländer


OBEN IST NICHT UNTEN

KUNSTRAUM 57 – Hartwichstr. 57 – 50733 Köln-Nippes
OBEN IST NICHT UNTEN Ausstellungsplakat

21.08. – 01.09.2018

 

 


 

 

 

 

WOHNREVOLUTION

Flyer stadtvisionale2018festival

Das Thema Wohnen ist derzeit in aller Munde und in den Ballungszentren und Großstädten heiß umstritten. Was in Hochglanzbroschüren von Investoren mit Lifestyle beworben wird, ist für die anderen existenziell und kaum mehr zu bezahlen. Der Festivalabend versammelt künstlerische Kurzfilme zum Thema: neue, revolutionäre Blicke und Perspektivwechsel in konzentrierter Form auf das Phänomen, das alle angeht.

Laudatio: Grit Weber, stellv. Direktorin Museum Angewandte Kunst, Frankfurt
Leitung: Christian Kaufmann
Evangelische Akademie Frankfurt

STADTVISIONALE 2018 KURZFILM-FESTIVAL WOHNREVOLUTION


POESIS.HIER

05. – 09. August 2015

Dana Fabini & Beate Gördes

Quartier am Hafen, Raum Q18, Köln-Poll

Karte1

Karte2


poesis.hier


 

© 2021 beate gördes

Theme von Anders NorénNach oben ↑